Haltung zeigen gegen rechte Gewalt und Antisemitismus

Benefizkonzert am 5. März, um 19.30, in der Marktkirche Hannover

zu Gunsten des "Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus" und MOBIT Mobile Beratung Thüringen - Für Demokratie gegen Rechtsextremismus.

Der Politiker Walter Lübcke wird ermordet, weil er für Flüchtlinge einsteht. In Halle wird eine Synagoge angegriffen. Journalisten und Politiker werden von Nazis bedroht....  Die Gewalt und der Hass gegen Menschen und die Bedrohung unserer Demokratie nehmen zu.

Die Marktkirche zeigt Haltung und veranstaltet gemeinsam mit dem Norddeutschen Figuralchor unter Jörg Straube und dem Mendelsohn Oktett Hannover ein Benefizkonzert, dessen Einnahmen an zwei Vereine in Ost und West gehen, die sich dieser Gewalt vor Ort entgegen stellen.

Unterstützt wird das Konzert von Bündnispartnern aus unterschiedlichen Teilen der Gesellschaft wie der Kirche für Demokratie und gegen Rechtsextremismus, Omas gegen Rechts, dem niedersächsischen Flüchtlingsrat, dem Miso Netzwerk, Mobile Beratung Niedersachsen, dem Netzwerk Südheide, Bunt statt Braun, dem Friedensbüro Hannover, Seebrücke, Nachbarschaftshilfe Hannover Mitte und anderen.

Als Redner haben zugesagt:

  • Dr. Werner Hennig, CDU, Landrat des Eichsfeldes,
  • Romy Arnold, mobile Beratung Thüringen
  • Wilfried Manneke, Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus.

 

Programm:

James Mac Millan: O bone Jesu
Herbert Howells: Requiem
Norddeutscher Figuralchor

Mendelsohn: Oktett für Streicher    
Allegro molto e vivace, Andante, Scherzo (Allegro leggierissimo), Molto Allegro e Vivace
Mendelsohn Oktett Hannover
 
Mendelssohn: Verleih uns Frieden
Norddeutscher Figuralchor und Mendelsohn Oktett Hannover

Goethes Walpurgisnachtszene aus dem ersten Teil des Faust diente dem sechzehnjährigen Mendelssohn als Motto für das luftige Scherzo seines Oktetts. Mit 16 Jahren schrieb Felix Mendelssohn-Bartholdy ein Oktett für 8 Streichinstrumente, welches er seinem Freund und (erst 23 Jahre jungem) Geigenlehrer Eduard Ritz als Geburtstagsgeschenk widmete. Die erste Violine dominiert mit eleganter Virtuosität, man wird tatsächlich in die Welt der Walpurgisnacht und Shakespeares Sommernachtstraum versetzt. Das Oktett spielt auf Instrumenten, die denen der Mendelssohnzeit entsprechen in 430 Hz.